Donnerstag, 15. Mai 2008

Umfrage: 5 Euro statt 1 Euro, 0900 statt 01377?

Bringen wir diese Frage doch noch einmal auf den Tisch:

Wir haben bemerkt, dass viele Kunden bei TeleLinden anrufen um 20, 50 oder über 100 Euro zu kaufen. Da man aktuell pro Anruf nur 1 Euro tauschen kann, ist das manchmal sehr mühsam.

Wir überlegen daher, ob wir nicht statt der aktuellen 1-Euro-Rufnummer (über 01377) eine 5-Euro-Rufnummer (über 0900) anbieten. Die Auszahlung wäre dann (mindestens) 1000 L$, die Provision (mindestens) 100 L$.

Was meint Ihr: Seid Ihr Zufrieden mit der aktuellen 1-Euro-Lösung oder wäre die 5-Euro-Lösung eine Erleichterung? Oder solle es sogar mehr sein? Welche Stufen sind Eurer Meinung nach Sinnvoll?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Die0900 geht bei uns schonn mal gar nicht. was ist mit SMS??

Anonym hat gesagt…

Optional wäre gut - sodass man nach Bedarf 1 Euro, 5, oder mehr per Terminal ordern kann.

Oder Alternativ-Terminals für 5 oder mehr Euros, zusätzlich zu den bisherigen.

Beste Grüße
Vio

Anonym hat gesagt…

0900 wird für einige ein Problem wenn diese Nummern gesperrt sind.

Als Alternative zusätzlich, ok. Als einzige Option, klares Nein.

Anonym hat gesagt…

Für Leute die zwar L$ von hier wollen
aber 0900-Nummern gesperrt sind, die
haben dann Probleme. Ich finde 0900
schlecht :/

Anonym hat gesagt…

Ich fände 0900 ok, da man ja
1000L$ bekommt. In STage Island
gibt es so tolle Bühnen, aber die
kosten meistens um die 2000L$.
Und da wären 200L$ immer pro 1
echt zu mühsam.

Um zu verdeutlichen:
5€ pro 1000L$ ist ja nichts
anderes als 200L$ pro 1€ ^^

Anonym hat gesagt…

da der dollar immer schwächer wird wäre ich mal dafür mehr linden dollar pro euro auszuzahlen...;-)

im übrigen bin ich eindeutig für die 1000 L$ (oder sogar mehr) pro anruf regelung, allerdings sollte die 0137er nummer beibehalten werden, da einige ja die 0900 nummern bei ihren anbietern gesperrt haben.

Stefan hat gesagt…

Mit 0137 geht leider nicht mehr als 1 Euro. Größere Beträge gehen daher nur mit 0900. Bei bezahlen mit SMS gäbe es sogar noch weniger L$, da die Mobilfunkbetreiber so viel einbehalten.

Anonym hat gesagt…

nein, ich meinte eigendlich einführung einer 0900er nummer für größere beträge, aber die 0137er nummer beibehalten, für die leute die ihre 0900er nummer haben sperren lassen.;-)

Stefan hat gesagt…

Ja, das macht Sinn. So hat man die Wahl.

Anonym hat gesagt…

Was wurde jetzt eigentlich daraus?

Stefan hat gesagt…

Es kommt, es kommt. Vielleicht noch im September.

Anonym hat gesagt…

bevor aber eine 0900 nummer kam, wurde erst mal der betrag von 200 l$ auf 180 runtergeschraubt. sehr löblich! gerade wenn man bedenkt, wie viele leute telelinden nutzen. ich nur noch minimal- ansonsten suche ich mir andere anbieter. 180 ist echt mies!
d.k.

Stefan hat gesagt…

Oh, hier ist eine Diskussion nach Monaten noch offen. Sorry dafür. Die 0900 Nummer wird für Deutschland wohl nicht kommen. Das hat mehrere Gründe. Zwei davon sind, dass das Betrugsrisiko sehr hoch ist und viele Leute 0900 eh gesperrt haben.

Zur Frage, warum es nur 180 L$ pro Anruf gibt, wo es doch rein rechnerisch mehr sein müsste, zitiere ich aus einer E-Mail, die ich heute erst geschrieben habe:

"Hallo, dass es bei der Bezahlung über Telefon so wenig Geld gibt liegt an der Telefongesellschaft, der Mehrwertsteuer und dem schlechten Kursverhältnis Euro/US Dollar. Siehe auch http://telelinden.blogspot.com/2009/02/telelinden-auf-180-l-anruf-angepasst.html . Wenn es darum geht *mehr* als nur "ein paar Euro" zu wechseln und wenn man ein, zwei Tage Zeit hat, dann empfehle ich dringend den direkten Kauf per Überweisung. Da gibt es deutlich mehr Lindendollar pro Euro. Siehe http://www.telelinden.com/de/buy-lindendollar.htm